Der Deutsche Hörfilmpreis 2018

16. Deutscher Hörfilmpreis am 20. März 2018 in Berlin

Sechzehn Produktionen für den Deutschen Hörfilmpreis nominiert

Nominierungen 2018

Hochauflösende Fotos und Informationen zur Verleihung 2017

Fotos Pressemitteilung

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) hat die Nominierungen für die Verleihung des 16. Deutschen Hörfilmpreises bekannt gegeben. Sechzehn Produktionen haben mit ihren hochwertigen Bildbeschreibungen die Finalrunde um den begehrten Titel "Bester Hörfilm des Jahres" erreicht.

  • Beuys
  • Blinky Bill – Das Meer der weißen Drachen
  • Die Lebenden und die Toten (1) – Ein Taunuskrimi
  • Die Vierhändige
  • Die Unsichtbaren
  • Einsamkeit und Sex und Mitleid
  • Für Hund und Katz ist auch noch Platz
  • In aller Freundschaft; Folge 773: Mach's gut Nick
  • Kundschafter des Friedens
  • Landgericht
  • Licht
  • Meine fremde Freundin
  • Rabbi Wolff
  • Simpel
  • Tatort – Der Tod ist unser ganzes Leben
  • WENDY – der Film

Nominierungen 2018

Die Preisträger werden im Rahmen einer festlichen Verleihung am Dienstag, den 20. März 2018 in Berlin bekannt gegeben. Die Gala findet im renommierten Kino International an der Karl-Marx-Allee statt.

Video: 15 Jahre Deutscher Hörfilmpreis

Der Deutsche Hörfilmpreis

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) verleiht seit 2002 den Deutschen Hörfilmpreis und zeichnet damit herausragende Hörfilme aus sowie Projekte, die diese barrierefreien Filmerlebnisse voranbringen.

Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Diese Filme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekor beschreibt. Diese Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen.

Preisträger im Vorjahr

Preisträger des Deutschen Hörfilmpreises 2017 waren für ihre herausragenden Audiodeskriptionen "Familienfest" in der Kategorie TV sowie das Drama "Nebel im August" in der Kategorie Kino. Den Publikumspreis erhielt die NDR-Produktion "Die vierte Gewalt", der Sonderpreis der Jury wurde für die "Löwenzahn"-Folge "Geld – Der schlaue Tausch" vergeben.

Die Gala fand im Berliner Kino International statt. Durch den Abend führte  Steven Gätjen. Unter den Gästen war zahlreiche Prominenz aus Film und Fernsehen, Wirtschaft und Politik vertreten.

Mehr zum Hörfilmpreis 2017