Der Deutsche Hörfilmpreis 2019

Jetzt Hörfilm-Produktionen
einreichen! Bis zum 1. November 2018

Einreichungsrichtlinien

Deutscher Hörfilmpreis 2018 in vier Kategorien vergeben

Mehr Infos

Hochauflösende Fotos und aktuelle Informationen

Fotos Pressemitteilungen

Aufruf zur Einreichung von Hörfilm-Produktionen für den
17. Deutschen Hörfilmpreis 2019

Bei der Verleihung des Deutschen Hörfilmpreises im März 2019 in Berlin werden herausragende Hörfilm-Produktionen in vier Kategorien ausgezeichnet – Kino, TV, Dokumentation und Kinder-/Jugendfilm.

Vorschläge für Hörfilm-Produktionen können bis zum 1. November 2018 eingereicht werden.

Informationen zur Einreichung

Der Deutsche Hörfilmpreis

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) verleiht jährlich in Berlin den Deutschen Hörfilmpreis. In Anlehnung an den Begriff Audiodeskription (AD) wird der Preis auch "ADele" genannt. Bei der Verleihung 2019 werden herausragende Hörfilm-Produktionen in vier Kategorien ausgezeichnet – Kino, TV, Dokumentation und Kinder-/Jugendfilm.

Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Diese Filme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekor beschreibt. Diese Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen.

Mehr zum Deutschen Hörfilmpreis

Preisträger im Vorjahr

Der Deutsche Hörfilmpreis 2018 wurde in vier Kategorien vergeben.

Der bewegende Zweiteiler "Landgericht – Geschichte einer Familie" erhielt die Auszeichnung in der Kategorie TV. In der Kategorie Kino ging der Hörfilmpreis an das historische Drama "Licht". Erstmalig wurde der Preis auch für die beste Audiodeskription in den Kategorien Dokumentation und Kinder-/Jugendfilm vergeben. Die Kinoproduktion "Wendy – Der Film" konnte sich in der Kategorie Kinder-/Jugendfilm durchsetzen. In der Kategorie Dokumentation erhielt Basis Berlin Postproduction GmbH für die Kinoproduktion "Rabbi Wolff" die Auszeichnung.

Der begehrte Publikumspreis wurde an die MDR-Produktion "In aller Freundschaft; Folge 773: Mach's gut Nick" vergeben.

Die Gala fand im Berliner Kino International statt. Durch den Abend führte Steven Gätjen. Unter den Gästen war zahlreiche Prominenz aus Film und Fernsehen, Wirtschaft und Politik vertreten. Die Berliner Folk-Band Mighty Oaks setzte die musikalischen Highlights.

Die Auszeichnung hat 2018 einen eigenen Namen erhalten. In Anlehnung an den Begriff Audiodeskription (AD), der die Beschreibung von audiovisuellen Medien für blinde und sehbehinderte Menschen benennt, wurde die Gewinner-Trophäe im Rahmen der feierlichen Gala auf den Namen ADele getauft.

Mehr zum Hörfilmpreis 2018