Der Deutsche Hörfilmpreis 2020

Die Nominierungen für den Deutschen Hör­film­preis 2020: 16 Filme im Rennen um die ADele

Alle Nominierungen

Erster ADele-Tag am 18. Januar im gut besuchten Kino in der KulturBrauerei

Mehr Infos

Hochauflösende Fotos und aktuelle Informationen

Fotos Pressemitteilungen

18. Deutscher Hörfilmpreis 2020

Der Deutsche Hörfilmpreis wird im März 2020 in Berlin vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) vergeben.

Der DBSV verleiht seit 2002 jährlich den Deutschen Hörfilmpreis. In Anlehnung an den Begriff Audiodeskription (AD) wird der Preis auch "ADele" genannt. Bei der Verleihung am 17. März 2020 werden herausragende Hörfilm-Produktionen in vier Kategorien ausgezeichnet: Kino, TV, Dokumentation und Kinder-/Jugendfilm.

In diesem Jahr haben sich 16 Produktionen mit ihren hochwertigen Bildbeschreibungen für das Finale um den begehrten Titel qualifiziert.

Mehr zu den Nominierungen 2020

Erster ADele-Tag am 18. Januar 2020

Am ersten ADele-Tag am Samstag, den 18. Januar 2020 wurden im Kino in der KulturBrauerei fünf der für den Deutschen Hörfilmpreis 2020 nominierten Filme in barrierefreier Fassung auf der großen Leinwand gezeigt. Im gut besuchten Kino in der KulturBrauerei in Berlin erlebten blinde, sehbehinderte und sehende Kinofans, Jury-Mitglieder des Deutschen Hörfilmpreises und AD-Teams gemeinsam die Filme mit Audiodeskription.

Das Programm:

ADele-Tag am 18. Januar 2020
im CineStar Kino in der KulturBrauerei Berlin (Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin)

11.30 Uhr: Der König der Löwen
14.00 Uhr: Crescendo#makemusicnotwar
16.00 Uhr: Ich war noch niemals in New York
19.30 Uhr: Lara
21.30 Uhr: Nur eine Frau

Der ADele-Tag fand mit freundlicher Unterstützung von Pfizer Deutschland statt.

Verleihung 2019

Der Deutsche Hörfilmpreis wurde am Dienstagabend, den 19. März 2019 in Berlin vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) vergeben.

In der Kategorie Kino ging die Auszeichnung an das Kriegs-Drama "Der Hauptmann" eingereicht von Eurotape. Die ZDF-Produktion "Bad Banks" erhielt die Auszeichnung in der Kategorie TV.

Die vom NDR eingereichte "Sesamstraße" mit der Folge 2815 "Selbstgemacht schmeckt"s am besten" konnte sich in der Kategorie Kinder- und Jugendfilm durchsetzen. In der Kategorie Dokumentation ging die ADele an den MDR für die beste Audiodeskription von "Ein Jahr auf Kihnu".

Aufgrund der besonderen Qualität der Audiodeskription verlieh die Jury zusätzlich den "Sonderpreis der Jury" an arte für die TV-Filmproduktion "Absturz ins Leben". Ernie und Bert freuten sich über eine zweite Auszeichnung. Sie nahmen den begehrten Publikumspreis zusammen mit dem NDR-Team für die "Sesamstraße" entgegen.

Filmexperte Steven Gätjen führte auch dieses Jahr durch den Abend. Die musikalischen Glanzpunkte der Gala, die erstmals in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom stattfand, setzten Tom Schilling & The Jazz Kids

Mehr zur Verleihung 2019

Über den Deutschen Hörfilmpreis

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) verleiht jährlich in Berlin den Deutschen Hörfilmpreis. In Anlehnung an den Begriff Audiodeskription (AD) wird der Preis auch "ADele" genannt. Bei der Verleihung 2020 werden herausragende Hörfilm-Produktionen in vier Kategorien ausgezeichnet – Kino, TV, Dokumentation und Kinder-/Jugendfilm.

Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Diese Filme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekor beschreibt. Diese Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen.

Mehr zum Deutschen Hörfilmpreis